Profile

Join date: Nov 3, 2022

About
0 Like Received
0 Comment Received
0 Best Answer

Artikel Page Home Wie wachsen die Muskeln?


Junge Unter Kwon, M.S. und Len Kravitz, Ph.D.


Artikel:

Gebühren, S. B. P. und Rudnicki, M.A. (2004). Zellstoff- und molekulare Regulierung der Muskelerneuerung. Physiologische Prüfungen, Band 84, .


Einleitung

Personal Ausbilder und Fitness-Fachleute verbringen oft zahllose Stunden Lesen und Forschung über neue Schulungsprogramme und Ideen für die Entwicklung der Muskelfunktion. Manche Fitness-Fachleute sind jedoch weitgehend aufgrund ihrer physiologischen Komplexität darüber informiert, wie sich die Muskeln tatsächlich anpassen und auf die zunehmenden Überlastungsanforderungen der Übung wachsen. Skelettmuskel ist das am meisten anpassbare Gewebe im menschlichen Körper und Muskelhypertrophy (in Größe) ist ein sehr forschungsorientiertes Thema, das aber noch als fruchtbarer Forschungsraum betrachtet wird. Diese Spalte wird eine kurze Aktualisierung einiger der interessanten zellulären Veränderungen, die zu Muskelwachstum führen, geben, die als Satellitenzelltheorie von Hypertrophy bezeichnet werden.


Trauma zum Muskel: Aktivierung der Satellitenzellen

Muskel, die sich intensiv in Bewegung halten, wie aus einer Resistenzausbildung, gibt es Trauma auf die Muskelfasern, die in wissenschaftlichen Untersuchungen als Muskel- oder Schädigung bezeichnet werden. Diese Störung der Muskelzellenorgane aktiviert Satellitenzellen, die sich außerhalb der Muskelfasern zwischen der Basalmin (Grundmembran) und der Plasmamembran (Sarcolemma) der Muskelfasern befinden, um die Schädigungsstätte (Charge und Rudnicki 2004) zu proliferatieren. Wesentlich beginnt ein biologischer Versuch, beschädigte Muskelfasern zu reparieren oder zu ersetzen, mit den Satellitenzellen, die gemeinsam und den Muskelfasern missbrauchen, oft zu einem Anstieg der bereichsübergreifenden Muskelfasern oder Hypertrophy. Die Satellitenzellen verfügen nur über einen Nukleus und können sich durch die Dividing wiederholen. Da die Satellitenzellen multiplizieren, bleiben einige in der Muskelfaser, wo die meisten unterschiedlichen Zellen (die Prozesszellen, die in normale Zellen reifen) und Muskelfasern zu neuen Muskelproteinen (oder Myofibrils) und/oder Reparatur beschädigter Fasern verwechseln. So werden die Myofibrils von Muskelzellen die Stärke und die Zahl erhöhen. Nach der Fusion mit dem Muskelfasern dienen einige Satellitenzellen als Quelle für neue Nuklei, um den wachsenden Muskelfasern zu ergänzen. Mit dieser zusätzlichen Nuklei kann der Muskelfasern mehr Proteine erzeugen und mehr vertragliche Myofilaments schaffen, die als Aktin und Myosin in Skelettmuskelzellen bekannt sind. Interessant ist, dass hohe Anzahl von Satellitenzellen innerhalb langsamer Muskelfasern im Vergleich zu schnell wachsenden Muskelfasern im gleichen Muskel vorkommen, da sie regelmäßig über die Zellerhaltung von täglichen Tätigkeiten führen.


Wachstumsfaktoren

Wachstumsfaktoren sind Hormone oder Hormonverbindungen, die Satellitenzellen stimulieren, um die Gewinne in der Muskelfasergröße zu erzielen. Diese Wachstumsfaktoren haben gezeigt, das Muskelwachstum durch die Regulierung von Satellitenzellaktivitäten zu beeinflussen. Hepatocyte Growth Factor (HGF) ist eine zentrale Regulierungsbehörde für Satellitenzellaktivitäten. Es wurde als aktiver Faktor in beschädigtem Muskel erwiesen und kann auch dafür verantwortlich sein, Satellitenzellen in den beschädigten Muskelbereich zu bringen (Charge und Rudnicki 2004).

Fibroblast Wachstumsfaktor (FGF) ist ein weiterer wichtiger Wachstumsfaktor in der Muskelreparatur nach der Übung. Die Rolle des FGF kann in der Revaskulation (durch neue Blutkappen) während der Muskelerneuerung (Charge und Rudnicki 2004) liegen.

Ein großer Forschungsbereich konzentrierte sich auf die Rolle von Insulin-ähnlichem Wachstumsfaktor-I und -II (IGF) im Muskelwachstum. Die IGFs spielen eine wesentliche Rolle bei der Regulierung der Menge des Muskel-Mass-Wachstums, der Förderung von Veränderungen in der DNA für die Proteinsynthese und der Förderung der Muskelzellenreparatur.

Insulin fördert auch Muskelwachstum durch eine bessere Proteinsynthese und erleichtert den Eintrag von Glukose in Zellen. Die Satellitenzellen verwenden Glukose als Brennstoffsubstrate und ermöglichen damit ihre Zellwachstumsaktivitäten. Glukose wird auch für den intramuskulären Energiebedarf verwendet.


Wachstumshormon ist auch für seine Rolle im Muskelwachstum sehr anerkannt. Widerstandsübung stimuliert die Freisetzung von Wachstumshormonen aus der anteriorhygienischen Drüste, wobei die freigesetzten Werte sehr von der Intensität der Übung abhängen. Wachstumshormon hilft, den Fettstoffwechsel im Muskelwachstumsprozess zu auslösen. Wachstumshormon stimuliert auch die Aufnahme und Integration von Aminosäuren in Proteine in Skelettmuskel.

Letztendlich beeinflusst Testosteron auch Muskelhypertrophy. Dieses Hormon kann Wachstumshormonreaktionen in der Pituitary stimulieren, die die zelluläre Aminosäurenaufnahme und die Proteinsynthese im Skelettmuskel verbessern. Testosteron kann außerdem die Präsenz von Neurotransmitern auf der Faserseite erhöhen, was zur Aktivierung des Gewebewachstums beitragen kann. Testosteron kann als Steroidhormon mit nuklearen Rezeptoren auf der DNA interagieren, was zu einer Proteinsynthese führt. Testosteron kann auch eine Art von Regulierungseffekten auf Satellitenzellen haben.


Muskelwachstum: Das Bild „Bigger“

In der vorherigen Diskussion wird deutlich, dass Muskelwachstum ein komplexer molekularer Zellprozess ist, der das Zusammenspiel zahlreicher zellulärer und wachstumsrelevanter Faktoren, die sich aus der Resistenzübung ergeben, umfasst. Für die Kundenerziehung müssen jedoch einige wichtige Anwendungen zusammengefasst werden. Muskelwachstum kommt zu, wenn der Anteil der Muskelproteinsynthese größer ist als der Muskelproteinabbau. Sowohl die Synthese als auch die Aufschlüsselung von Proteinen werden durch ergänzende zelluläre Mechanismen kontrolliert. Resistenzübung kann die Muskelzellen Hypertrophy und die daraus resultierende Kraft gewinnen. Jedoch ist der Zeitkurs für diese Hypertrophy relativ langsam, in der Regel mehrere Wochen oder Monate zu erkennen (Rasmussen und Phillips, 2003). Interessanterweise stimuliert ein einziges Bout der Übung die Proteinsynthese innerhalb von zwei bis vier Stunden nach dem Training, das für bis zu 24 Stunden erhöht werden kann (Rasmussen und Phillips, 2003). Manche spezifische Faktoren, die diese Anpassungen beeinflussen, sind hilfreich, um Ihre Kunden hervorzuheben.


Alle Studien zeigen, dass Männer und Frauen auf einen Anreiz für eine Resistenztraining sehr ähnlich reagieren. Infolge geschlechtsspezifischer Unterschiede in der Körpergröße, der Zusammensetzung und der Hormonebene wird das Geschlecht jedoch unterschiedliche Auswirkungen auf den Umfang der Hypertrophy haben, die möglicherweise erreicht werden. Außerdem werden bei Personen mit mehr Muskelmasse zu Beginn eines Ausbildungsprogramms größere Veränderungen der Muskelmasse auftreten.


Zerkleinern Sie auch die zellulären Veränderungen in Muskel, die die tatsächliche Muskelmasse verringern. Dieser Verlust von Muskelmasse wird als Sarcopenia bezeichnet. Leider wurden die schädlichen Auswirkungen des Muskelaufkommens durch eine regelmäßige Resistenzübung eingeschränkt oder sogar umgekehrt. Wichtig ist, dass die Widerstandsübung auch die Bindegewebe-Getriebskörper um Muskel verbessert, was für die Verhütung von Verletzungen und die körperliche Rehabilitationstherapie am vorteilhaftsten ist.


Hierin unterscheidet sich der Prozentsatz und die Menge der beiden deutlich unterschiedlichen Fasertypen. Beim Menschen sind die kardiovaskulären Fasern in unterschiedlichen Zeiten rot, tonic, Typ I, langsam (ST) oder langsam oxidative (SO) Fasern genannt. Im Gegensatz dazu wurden die Aaerobic-Typfasern als weiße, phasische, Typ II, schnellverchliche (FT) oder schnell glytische (FG) Fasern bezeichnet. Eine weitere Unterabteilung der Typ II Fasern ist die IIa (fast-oxidative Glytic) und IIb (fast-lytische) Fasern. Man sollte darauf hinweisen, dass der Seezunge, ein Muskel, der an ständiger Stelle und Gait beteiligt ist, in der Regel 25% bis 40% mehr Art I Fasern enthält, während die Triceps 10 % bis 30 % mehr Typ II Fasern als die anderen Armmuskeln (Fos und Ketyian, 1998) aufweist. Die Proportionen und Arten von Muskelfasern unterscheiden sich erheblich zwischen Erwachsenen. Es wird vorgeschlagen, dass die neuen, populären Zeitmodelle der Übungsausbildung, einschließlich leichter, moderater und hochintensitätsbedingter Ausbildungsphasen, zufriedenstellend die verschiedenen Muskelfasertypen des Körpers überlasten und gleichzeitig genügend Ruhe für die Proteinsynthese bieten.


Muskel Hypertrophy Zusammenfassung

Resistenztraining führt zu Traumata oder Schädigung der zellulären Proteine in Muskel. Dadurch werden die Signale von Zellsignalen veranlasst, Satellitenzellen zu aktivieren, um eine Kaskade von Ereignissen zu beginnen, die zu Muskelreparatur und Wachstum führen. Mehrere Wachstumsfaktoren sind betroffen, die die Mechanismen zur Änderung der Proteinnummern und -größe im Muskel regeln. Die Anpassung des Muskel an den übermäßigen Stress der Widerstandsübung beginnt unmittelbar nach jeder Übung, dauert aber oft Wochen oder Monate, um sich körperlich zu manifestieren. Das anpassungsfähige Gewebe im menschlichen Körper ist Skelettmuskel, und es ist bemerkenswert nach ständiger und sorgfältiger Gestaltung von Schulungsprogrammen für Resistenzen konzipiert.


Weitere Hinweise:

Fosss, M.L. und Keteyian, S.J. (1998). Fox’s Physiologische Basis für Übung und Sport. WCB McGraw-Hill.

Rasmussen, R.B. und Phillips, S.M. (2003). Vertragliche und nährende Verordnung über menschliches Muskelwachstum. Übung und Sportwissenschaft: 31 (3): .


Literatur:

Junge Unter Kwon, MS, CSCS, ist ein Doktoranden in der Übung Science-Programm an der University of New Mexiko, Albuquerque. Im Jahr 2001 machte er seinen Masterabschluss in der Ausübung der Physiologie und hat Forschungsinteressen im Bereich der Resistenzausbildung und der klinischen Übung Physiologie. Vor dem Eintritt in die USA war er ein Übungsspezialist in einem Krankenhaus in Korea.


Len Kravitz, PhD, ist der Programmkoordinator für die Übungswissenschaft und ein Forscher bei der UNMA, wo er den herausragenden Lehrer des Jahrespreises 2004 gewann. Er wurde auch mit dem kanadischen Fitness Professionals Internationaler Vorbeschauer des Jahres ausgezeichnet und war die erste Person, den IDEA Fitness-Lehrer des Jahrespreises zu gewinnen.


References:


https://theyellowdogproject.com/leg-press-guide-muscles-worked-how-to-program-and-more/

Wie Kann Muskelsup

More actions